Sonntag, 14. Dezember 2014

Wohnzimmer-Impressionen


Haaaalooooo!
Ich melde mich mal einfach so am Sonntag!
:-))


Was hatten wir heute für einen Sonnenschein,
da hab ich fast vergessen, dass wir schon
den 3. Advent haben.  


Ich habe ein bisschen rumgegammelt,
meinen Türkranz angesprüht (!) und
jetzt gerade eine lecker Lasagne in den
Ofen geschoben.


Dann fielen mir meine kleinen 
Neuankömmlinge ein, die ich euch nicht
vorenthalten wollte. 


Pinguine finde ich ja zu süß und ich freue
mich, wenn es im Fernsehen die Trickfilm-
Serie Pingu gibt. (Pssst, nicht verraten!)


Außerdem habe ich in meiner Gärtnerei
einen tollen Zweig der Korkenzieherweide
ergattern können und diese Vase.


Mein günstig geschossener Spiegel ist
weiß lackiert, und ein kleines Eichhörnchen
bewacht die Schale mit den Nüssen.


Tja, und so ist die Abendstimmung bei uns,
gleich werden die Kerzen angezündet und
es gibt etwas zu essen.


Morgen wird es keinen Manic Montag geben, 
hatte ich ja im letzten Post angekündigt.

Liebe Grüße und bis bald








* Geweih, Windlicht, Porzellanzapfen, Sterne, Tischglocke *hier*


Freitag, 17. Oktober 2014

ANNA

Oktober 2006. 

Wir machen Urlaub in den USA, sind gerade in 
Las Vegas als uns eine furchtbare Nachricht erreicht: 
Die Tochter unserer Freunde ist gestorben.


Doch das Unfassbare erfährt noch eine Steigerung:
Anna ist ermordet worden!

Wir können es gar nicht fassen, unsere Gedanken 
kreisen den Rest des Urlaubes um Anna und ihre Familie.


Wieder zurück in Hamburg erfahren wir, dass 
es ihr südamerikanischer Freund William war, der 
Anna in einem Streit erwürgt hat. Er wird 
festgenommen, kommt in Untersuchungshaft.

Vier Tage später erhängt er sich in seiner Zelle.


Ich schreibe darüber, weil es gestern, am 
16. Oktober genau 8 Jahre her war, dass 
sich dieses schreckliche Ereignis zugetragen hat. 

Der Sarg war mit weißen Blumen geschmückt.
Wunderschön, wie für eine Hochzeit.
Anna ist nur 29 Jahre alt geworden.


Ich möchte auf diesem Wege gerne die Stiftung 
vorstellen, die Anna's Eltern nach ihrem Tod ins Leben 
gerufen haben. Die Anna-Hellwege-Stiftung setzt sich 
ein für Völkerverständigung und Jugendhilfe. 

Sie möchte sensibilisieren für Warnsignale in
einer Partnerschaft, aufklären welche Maßnahmen 
ergriffen werden können, wenn man sich innerhalb der
Beziehung in einer kritischen Situation befindet.

Und nicht zuletzt möchte sie dort tätig werden,
wo Hilfe notwendig ist. Viele Projekte werden
unterstützt, Gewaltprävention steht im Vordergrund -
in der Hoffnung, dass es weniger Gewalt gibt, wenn
die Menschen aus der Armut herausgeholt werden.


Gegen Gewalt und Hass zwischen den Menschen
und für ein verständnisvolleres Miteinander - 
dafür steht die Stiftung. 


Wenn ihr mehr darüber und über Anna erfahren wollt,
dann könnt ihr das HIER tun.


Für Anna's Eltern war die Gründung der Stiftung 
ein Weg, mit dem unsagbaren Verlust umzugehen und
das Bemühen, sie immer gegenwärtig sein zu lassen.

Das ist ihnen gelungen!


Die Trauer ist geblieben, der Verlust schmerzt und
wird immer schmerzen. Aber sie haben es geschafft,
die Trauer in Kraft umzuwandeln. Eine Kraft, die
jetzt der Anna-Hellwege-Stiftung zugute kommt.


Anna's Leitspruch war:
" Life is, what you make of it! "

Das haben ihre Eltern bewundernswert umgesetzt.


Den heutigen Blumenstrauß aus weißen
Rosen, Callas, Lisianthus, Euphorbien
und Schleierkraut habe ich in Gedenken 
an Anna gekauft und schicke ihn in erster Linie
 zu ihren Eltern Astrid und Niels. 

Außerdem nehme ich damit am 
Friday-Flowerday von Holunderblütchen teil.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende,
passt alle gut auf euch und eure Lieben auf!


Liebe Grüße
Anne-Susan



Bericht im Stern
1.Bericht im Hamburger Abendblatt
2.Bericht im Hamburger Abendblatt


P.S. Vielen Dank an '' Blumen Quante " für den wundervollen Strauß!